Hamburg
Menü

Hilfe durch das Netzwerk

21.07.2017

Birthe Roden, Leiterin der Beratungsstelle ZORNROT e. V., mit Außenstellenleiter Werner Springer. Foto: WEISSER RING Hamburg.

 

 

Der WEISSE RING verfügt über ein breites Hilfsangebot zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern. Im Bedarfsfall nehmen die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen Kontakt zu weiteren Einrichtungen auf, um Geschädigten den Zugang zu ergänzenden, notwendigen Hilfsmaßnahmen zu ermöglichen.

Wie gut dieses Netzwerk funktioniert und wie bedeutsam es ist, zeigt ein aktuelles Beispiel aus Bergedorf. Schon über einen längeren Zeitraum betreuen die Außenstelle IV des WEISSEN RINGS und ZORNROT e. V. ein Opfer nach sexueller Gewalt. Die Betroffene hat die psychischen Folgen der Taten nie überwunden und befindet sich seit langem in therapeutischer Behandlung. Mit ihrer Familie hat sie mit stark begrenzten finanziellen Mitteln auszukommen und leider wurde über Leistungen nach dem Opferentschädigungsgesetz auch nach Jahren noch nicht entschieden.

Zu diesen Belastungen kommt hinzu, dass die Familie für ihr behindertes Kind keinen Computer anschaffen kann, obwohl dieser für die gezielte schulische Förderung des Kindes dringend notwendig ist. Außenstellenleiter Werner Springer aktivierte das Hilfenetzwerk und hatte Erfolg. Dank einer großzügigen Spende der Ruckriegel Stiftung konnte er Birthe Roden, der Leiterin der Beratungsstelle ZORNROT e. V., einen Laptop mit passendem Drucker für die Familie überreichen. Die schnelle und unbürokratische Hilfe trägt dazu bei, der Geschädigten eine Sorge zu nehmen und ihre Lebensqualität ein wenig zu verbessern.  

Dafür sagen wir, auch im Namen der Familie, herzlichen Dank!