Hamburg
Menü

Senatsempfang für den WEISSEN RING

09.09.2016

Anlässlich des 40. Jubiläums des WEISSEN RINGS lud der Hamburger Senat  Mitarbeiter, Förderer, Botschafter, Kooperationspartner und Freunde des Vereins zu einem Empfang in das Hamburger Rathaus.

Diese besondere Geburtstagsfeier, moderiert von dem Schauspieler Marek Erhardt, fand in dem holzgetäfelten Großen Festsaal statt mit seinen imposanten Wandgemälden, die die Geschichte Hamburgs von  der Urlandschaft bis hin zum Hamburger Hafen des 20. Jahrhunderts abbilden. Normalerweise gibt es in diesem geschichtsträchtigen Saal keine Feiern unter einem 100. Jubiläum, doch für Innensenator Andy Grote war auch das 40-jährige Bestehen des WEISSEN RINGS ein Anlass für die außerordentliche Würdigung.

Eingestimmt wurden die Gäste mit dem hoffnungsfrohen Stück "Feelin' good", interpretiert von dem Jazzsänger Ken Norris und begleitet von dem Hamburger Polizeiorchester unter Leitung der Dirigentin Dr. Kristine Kresge. In seiner anschließenden Ansprache betonte Innensenator Grote die Notwendigkeit und Effektivität der Opferhilfeorganisation und dankte den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz für Kriminalitätsopfer und deren Angehörige.

 

Ken Norris und das Polizeiorchester

 

Nach weiteren musikalischen Darbeitungen mit zusätzlichen Solostücken des Jazz-Pianisten Prof. Gottfried Böttger, skizzierte der Landesvorsitzende des WEISSEN RINGS, Hans-Jürgen Kamp, die Entstehung des Vereins und seine Entwicklung zu der größten bundesweiten Opferhilfeorganisation. Dabei hob Kamp hervor: "Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das Rückgrat und das Fundament der Vereinsarbeit, sei es als Opferhelfer, Präventionsspezialisten oder als Mitarbeiter der Öffentlichkeitsarbeit. Ohne sie hätte der Verein nicht leisten können, was er in den vergangenen vier Jahrzehnten bewältigt hat."

Ein weiteres Fundament des Vereins bilden auch bundesweit die rund 50.000 Mitglieder. Die stellvertretende Landesvorsitzende, Kristina Erichsen Kruse, freute sich daher besonders, Hamburgs ranghöchster Polizistin, Birgit Rebuschat, für ihre fast 38-jährige Mitgliedschaft im WEISSEN RING zu danken.

v.l. Willi Beiß (ehemaliger Landeswahlleiter), Innenstaatsrat Bernd Krösser,  Birgit Rebuschat (Leitende Polizeidirektorin), Hauke Carstensen

v.l. Stefan Meder (Leiter der polizeilichen Beratungsstelle Caffamacherreihe), Frank  Schöndube (Polizei Hamburg, Opferschutz) und der ehemalige Fußballspieler des FC St. Pauli Fabian Boll mit Ehefrau.

Fotos: Wolfgang Ketels