Hamburg
Menü

Landestagung des WEISSEN RINGS Hamburg

10.11.2014

v. l.: Dr. Helgard van Hüllen, Horst Hinger, Kristina Erichsen-Kruse, Hans-Jürgen Kamp

Am 1. November fand die Landestagung des WEISSEN RINGS Hamburg statt. Der Landesvorsitzende Hans-Jürgen Kamp eröffnete am Vormittag im Grand Elysée Hotel, einem dem WEISSEN RING besonders gewogenen Veranstaltungsort, den internen Teil der Tagung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesverbandes.

Auf Einladung des Landesvorstandes referierte Frau Dr. Helgard van Hüllen, stellvertretende Bundesvorsitzende, Mitglied verschiedener Fachbeiräte und Außenstellenleiterin des WEISSEN RINGS, in ihrer Eigenschaft als amtierende Präsidentin von Victim Support Europe, zu dem wichtigen und zukunftsweisenden Thema "EU-Richtlinien und die Auswirkungen". In ihrem Vortrag informierte sie strukturiert und umfassend über die Historie der EU-Richtlinien sowie den aktuellen Diskussions- und Sachstand einschließlich der Aufgaben, die sich für den WEISSEN RING mit Umsetzung der EU-Richtlinien ergeben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dankten ihr mit anerkennendem Beifall und einem anschließenden anregenden Meinungsaustausch. Danach berichtete der stellvertretende Bundesgeschäftsführer des WEISSEN RINGS, Herr Horst Hinger, über "Aktuelles aus der Vereinsarbeit". Zu den angesprochenen Themen gehörten die letzte Bundesdelegiertenversammlung und ein Blick auf die positive Finanzsituation des Landesverbandes Hamburg. Ausführlich diskutiert wurde der Bereich "EDA und die Auswirkung auf die Arbeit in den Außenstellen". Herrn Hinger wurde ebenfalls für die offenen und informativen Ausführungen einschließlich der lebhaften Diskussion ausdrücklich gedankt. Nach Eröffnung der Nachmittagsveranstaltung, an der zusätzlich zahlreiche geladene Gäste teilnahmen, begrüßte Hans-Jürgen Kamp den renommierten Hirnforscher und Neurobiologen Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth, Professor der Universität Bremen. Herr Prof. Roth war der Einladung des Landesvorstandes gefolgt und hielt einen Vortrag zu dem Thema "Freiheit, Schuld und Verantwortung - Grundzüge einer naturalistischen Theorie der Willensfreiheit". In seinem inhaltlich anspruchsvollen, thematisch auf besondere Weise provozierenden Vortrag wurde Herr Prof. Roth seinem sympathischen Ruf gerecht, selbst komplizierte Inhalte auch für Laien anschaulich und "gut verdaulich" darstellen zu können. Die anschließende Diskussion verdeutlichte die ganz besondere Faszination, die seine Thesen bzw. Erkenntnisse zu dem Themenkomplex "Willensfreiheit, Schuld, Verantwortung" und die Konsequenzen für die Situation der Opfer von Straftaten auslösen. Das Publikum brachte Herrn Roth gegenüber seinen herzlichen Dank mit anhaltendem Applaus zum Ausdruck. Gegen Ende der Tagung berichtete der Schauspieler Marek Erhard, Botschafter des WEISSEN RING, mit beeindruckenden Worten über seine Eindrücke und Erfahrungen als Begleiter von Zivilfahndern in Hamburg, über Begegnungen mit Tätern und mit Opfern. Seine Erlebnisse können in seinem kürzlich erschienenen Buch "Under Cover. Mit Zivilfahndern unterwegs im härtesten Revier der Stadt" nachgelesen werden. v. l.: Hans-Jürgen Kamp, Marek Erhard, Kristina Erichsen-Kruse, Prof. Gerhard Roth Am Rande der Veranstaltung fand auf Spendenbasis die Abgabe von Fan-Artikeln des FC St. Pauli statt, die Fabian Boll nach seinem Abschiedsspiel dem WEISSEN RING zur Verfügung stellte. Er hatte bereits einen überwältigenden Betrag aus dem Erlös seines Abschiedsspiels am 11.Oktober 2014 dem WEISSEN RING gespendet. Mit den signierten Fan-Artikeln konnten die glücklichen neuen Besitzer ein Stück FC St. Pauli nach Hause tragen und gleichzeitig den WEISSEN RING unterstützen. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an Fabian Boll. v. l.: Präventionsbeauftragter Peter Lunckshausen, Mark Schober von Legardère Unlimited Events und die stellvertretende Landesvorsitzende Christina Erichsen-Kruse mit den gespendeten Fan-Artikeln des FC St. Pauli Fotos: Rolf Weber