Hamburg
Menü

2021 - Der Landesverband Hamburg in Zahlen

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen des WEISSEN RINGS Hamburg betreuten auch im zweiten Pandemiejahr kontinuierlich Opfer von Straftaten. Neben zahlreichen telefonischen Beratungen konnten unter Einhaltung der Hygieneregeln auch persönliche Gespräche angeboten werden. Insgesamt unterstützten die Hamburger Mitarbeiter/-innen im Jahr 2021 in 757 Fällen 765 Hilfesuchende, von denen es sich zu 75% um Frauen und Mädchen handelte.  

Die drei häufigsten Delikte waren Körperverletzung (30%), Sexualdelikte (25%) sowie Bedrohung/Nötigung (11%). 172 der den einzelnen Delikten zugeordneten Fälle zählten zu den sog. „Beziehungstaten“.

An finanzieller Unterstützung zur Überbrückung tatbedingter Notlagen leistete der WEISSE RING Hamburg 59.000 Euro. Zusätzlich wurden 348 Hilfeschecks für eine anwaltliche oder psychotraumatologische Erstberatung im Gesamtwert von 66.120 Euro ausgegeben.

Im Vergleich zum Vorjahr nahmen die Anfragen um ca. 7% ab, dagegen stieg die finanzielle Unterstützung hilfebedürftiger Kriminalitätsopfer um 4% wie auch die in die Opferbetreuung investierte Zeit um 6% auf 2631 Stunden.

Detaillierte Informationen sind der folgenden Übersicht zu entnehmen.

 

2021 - Der Landesverband Hamburg in Zahlen